Chris

ChrisAkkordeon

Name:   Christiane Eymann

geboren:   Am 28.05.1966 in Darmstadt, aufgewachsen in Roßdorf, lebte von 1985 bis 1991 in Wales (Großbritannien), mittlerweile sesshaft in Ober- Kainsbach im schönen Odenwald

Beruf:   Erzieherin

Hobbies:   Musik, Tanzen, Tiere, Natur, Living History

Meine frühkindlichen Erfahrungen mit der Musik waren die Klänge deutscher Volksmusik (Umptata-umptata …) und Schlager der End-Sechziger-Jahre, welchen ich in meiner Wiege und später im Laufstall lauschte. Aber da muss es doch mehr geben?!

Also ergriff ich die Initiative und begann, selbst aktiv zu werden und im Kinderchor die Ohren meiner Mitsänger und Zuhörer zu quälen.
In der ersten Klasse folgte der  obligatorische “Lehrer-Folter-Blockflötenunterricht” und dann wurde es ernst:
Ich begann Akkordeon zu lernen, später noch Klavier und nebenher wurde auf ein paar anderen Instrumenten experimentiert.

Mittlerweile hatte ich meine Liebe zum guten alten Rock’n Roll und ebenso zur Folk- und modernen Rock-Musik entdeckt, hatte einen Irland-Fimmel und landete letztendlich wenn auch nicht dort, so doch immerhin für sechs Jahre im benachbarten Wales.
In diesem ebenfalls grünen Land und auf mehreren Reisen durch Schottland hat mich die gälische Kultur, ihre Sprache und Musik komplett in ihren Bann gezogen!

Erste musikalische Eigenexperimente mit irischer und schottischer Folk Music begannen. Sich beim Spielen die Finger zu verknoten war mir allerdings noch nicht genug.
So verknote ich mir so nebenbei auch noch Füße und Gehirn, in Form von schottischem und irischem Tanzen.

Im Herbst 2001 schleppte mich eine Tanzkollegin und Freundin das erste Mal mit zu den Irish Folk Sessions in Günther Wehners Irish Pub. Dort lernte ich die Jungs von Ceol agus Ól kennen, und dann …

… here we are: Seit März 2002 bin ich bei Ceol agus Ól als Akkordeonspielerin.

Ich über die anderen:

Pittjes: „Irish Music by heart“
Fetzige, lustige, ernste Songs oder gefühlvolle Balladen – bei Pittjes ist die Musik mit Leib und Seele verwurzelt. Ein gemütlicher Pub, ein guter Drink – da ist ihm keine Stunde zu spät, um noch einen Song anzustimmen.

Karen: Ich kenne Karen schon seit vielen Jahren und freue mich riesig, daß sie sich uns angeschlossen hat. Karens Geigenspiel ist für mich Inspiration pur.
Ihre Musik und ihre Ideen wehen wie ein frischer Sommerwind durch die Band.

Philipp: Die gute Seele unserer Band – mit Engagement, Rat und Tat in allen Bereichen stets zur Stelle. Und seine Concertina ist ein kleines Juwel, sie setzt besondere Akzente in unsere Musik. Schön, daß die beiden nun auch den Weg auf die Bühne gefunden haben.

Rudi: „Das trommelnde Räuchermännchen“
Mit seinem Pfeifchen, seiner Bodhrán und einem gemütlichen Plätzchen brachte ihn so schnell nichts aus der Ruhe! Der Inbegriff des stillen Genießers.